Yoga für Anfänger – Erfahrungsbericht Sai-Jin (w,28)

Zu meiner Person: Bevor ich mich meinem Erfahrungsbericht widme, möchte ich einige Worte über meine Person schreiben. Ich bin 28 Jahre alt und Studentin. Das Studieren verlangt mir oftmals sowohl mental, als auch körperlich, einiges ab. Das Lernen auf Prüfungen und der Prüfungsdruck sind nicht zu unterschätzen und bringen mein inneres Gleichgewicht manchmal auseinander. Deswegen war es umso wichtiger für mich, etwas zu finden, was mich wieder in Balance bringt. Im Besten Falle sollte die Tätigkeit zum Hobby werden, ich wäre aber auch mit einer einfachen Ablenkung zufrieden gewesen. In der Vergangenheit habe ich bereits mehrere Sportarten ausprobiert, wie zum Beispiel Klettern oder Ballett. Allerdings waren diese Sportarten nicht wirklich geeignet, um sowohl die Psyche, als auch den Körper zu entspannen und zugleich etwas für meine Fitness zu tun. Deswegen habe ich diese Hobbys früher oder später aufgegeben.Rock Your Yoga - rockyouryoga.de - Anfänger Yoga - Yoga Blog

So habe ich (auf Umwegen) zu Rock Your Yoga gefunden

Eines Tages traf ich eine Bekannte, die mir von ihren regelmäßigen Yoga Übungseinheiten berichtete. Sie erzählte mir, dass sie nach der Yogastunde immer äußerst entspannt und ausgeglichen war und zugleich eine gute Kondition aufgebaut hatte. Schnell wurde ich neugierig und wollte mehr über diese Art der Bewegung erfahren. Das Yogastudio, welches sie regelmäßig besuchte, kam für mich aber nicht in Frage, weil es zu weit weg war und ich aufgrund meiner studentischen Tätigkeit auf flexible Terminvereinbarung angewiesen bin. Das Interesse, welches sie aufgrund ihrer Erzählungen in mir ausgelöst hatte, begann aber nicht abzuflachen. Und so kam es, dass ich in meinen Lernpausen im Internet zu recherchieren begann.

Nach einiger Zeit bin ich auf “Rocky Your Yoga” gestoßen. Die Webseite machte auf mich sofort einen vertrauenswürdigen und guten Eindruck. Deswegen ließ ich mich nicht davon abhalten, sie genauer anzuschauen. Und was soll ich sagen, das Angebot von Rock Your Yoga passte genau zu meinen Bedürfnissen. Und dies war der Anfang vom Weg, der schließlich zu einem ausgeglicheneren, entspannteren und fitteren ich geführt hat. Ich kann es schon vorwegnehmen: ich bin froh, dass ich einen solch tollen Anbieter, welcher in kürzester Zeit mein Leben verändert hat, gefunden habe.

Für viele mag der Satz, dass etwas mein Leben verändert hat, vielleicht übertrieben klingen, aber ich meines wirklich so. Deswegen möchte ich in meinem Erfahrungsbericht nun auf all die vielen Dinge eingehen, die Rock Your Yoga zu bieten hat und die ich wirklich ausgesprochen hilfreich finde. Ich würde mir nämlich wünschen, dass viele weitere Personen, einen Weg finden, mit ihren Stresssituationen umzugehen und ihren Körper und Geist in Einklang zu bringen. Die Lösung ist nämlich oft so nahe.

Die kostenlose Testmöglichkeit

Nachdem die Webseite mein Interesse geweckt hatte, machte ich mich also über die dort aufgeschlüsselten Angebote schlau. Leider fand ich keine Möglichkeit, Rock Your Yoga kostenlos zu testen – bis ich schließlich die kostenloses Videos entdeckt habe. Auf der Webseite sind an mehreren Stellen kostenloses Videos (keine Trailer, sondern tatsächlich komplette Yoga Stunden) eingebaut, die einen Einblick in das Angebot bieten. Ich finde es immer sympathisch, wenn dem Kunden zuerst die Möglichkeit geboten wird, ein Angebot zu testen, ohne sich gleich zu etwas zu verpflichten. Dieser Eindruck fiel bei mir dann überraschend positiv aus, weswegen ich mich dazu entschloss, das Angebot dauerhaft zu nutzen, was ich bis heute nicht bereue.Rock Your Yoga - rockyouryoga.de - Yoga für Anfängerinnen - Yoga Blog

Wie ich schon zu Beginn erwähnt hatte, ist und war für mich Flexibilität einer der wichtigsten Eigenschaften, die ein Yogakurs haben muss. Besonders in hektischen und stressigen Zeiten sollte eine Freizeitbeschäftigung nicht noch mehr Stress verursachen. Im Nachhinein frage ich mich, wieso ich nicht schon früher auf die Idee gekommen bin, mich über Online Yogakurse zu informieren. Die Möglichkeit, Yoga online zu praktizieren, spart Zeit und Geld, ohne dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei zu kurz kommen.
Rock Your Yoga bietet nämlich sowohl live Videos, als auch vorproduzierte Videos und Aufzeichnungen von vergangenen Yoga Sessions in einer eigens angelegten Mediathek an.

Die Live Videos

Die Live Videos ermöglichen es mir, von beinahe jedem Ort der Welt aus (vorausgesetzt ich habe dort eine Internetverbindung) an einer Yoga Session teilzunehmen. Ich spare mich das zeitaufwendige hin und herfahren zur Praxis und kann mich in meinem Fall direkt nach dem Lernen, auf die schönen Dinge des Lebens konzentrieren. Außerdem finde ich es gut, wenn man nicht zu oft mit dem Auto und dem Bus fährt, die Umwelt freut sich darüber bestimmt auch. Die sogenannten Live Videos finden zu bestimmten Zeitpunkten statt und sind sowohl für spontane, als auch für Menschen die gerne planen geeignet. Nicht oft, aber doch manchmal, konnte ich an den Live Sessions nicht teilnehmen. Dies stellte aber keinerlei Probleme dar, denn die Abmeldung funktionierte ebenso reibungslos wie die Anmeldung für die einzelnen Einheiten.

Videos in der MediathekRock Your Yoga - rockyouryoga.de - Anfängerinnen Yoga - Yoga Blog

Ich habe ja zu Beginn schon erwähnt, dass ich als Studentin oft nicht weit voraus planen kann. Es kommt oft vor, dass ich unregelmäßige Anwesenheitszeiten habe oder spontan auf Klausuren lernen muss. Diese Tatsache hätte mich davon abgehalten, an einem regulären Yogakurs teilzunehmen. Aber gerade in diesen Zeiten nutze ich die vielen vorproduzierten Videos, die auf der Plattform zur Verfügung stehen. Die Mediathek beinhaltet Live Aufzeichnungen, sowie viele weitere hilfreiche Videos für Anfänger und Fortgeschrittene. Ich persönlich habe es als sehr angenehm empfunden, auch einmal zurückspulen zu können und das Video erneut anschauen zu können. Gerade am Anfang, wo noch nicht jeder Handgriff sitzt, war dies für mich eine enorme Erleichterung. Meine Lernpausen habe ich oftmals damit verbracht, einige Übungen erneut auszuführen, diese zu perfektionieren und mir nebenbei die Anleitung anzusehen.

Mit Hilfe der Mediathek kann sichergestellt werden, dass im Falle eines vollen Terminkalenders, keine langen Trainings beziehungsweise Übungsunterbrechungen auftreten und meine Kondition erhalten bleibt. Außerdem ist es für mich ja gerade in Zeiten von Hektik und Stress wichtig, am Ball zu bleiben und etwas für meinen Körper und meine Psyche zu tun.

Anmerkung von Rock Your Yoga: Wie unsere Videos aussehen, zeigen wir die beispielsweise hier in diesem Trailer. Dieser Vinyasa Flow ist für Anfänger ausgelegt und dauert 60 Minuten. Alle unsere Videos gibt es in der Videothek.

Yoga für Anfänger

Die Themengebiete Körper und Psyche, bringen mich zum nächsten Punkt. Für mich war zu Beginn klar, dass ich etwas für beide tun möchte. Ich wollte meinen Geist besänftigen und dabei auch etwas gutes für meinen Körper tun. Ich glaube, an dieser Stelle ist es wichtig, gerade für alle Yoga Newbies, zu erwähnen, dass Yoga nicht gleich Yoga ist. Es gibt so viele Arten und Möglichkeiten Yoga zu praktizieren, dass für jedermann etwas interessantes dabei ist. Ich muss zugeben, dass ich zu Beginn ein bisschen Angst davor hatte, nicht mithalten zu können und überfordert zu sein. Schließlich kannte ich es aufgrund meiner Erfahrungen mit anderen Sportarten nicht anders. Allerdings wurde ich eines Besseren belehrt. Yoga kann wirklich jeder praktizieren, unabhängig vom Körperbau, Alter oder der Fitness. Außerdem werden von Rock Your Yoga verschiedene Arten des Yogas angeboten, wie Ashtanga oder Vinyasa. Es gibt sogar die Möglichkeit, Personal Trainings zu buchen. Das Personal Training kann sogar von zwei Personen gebucht werden, weshalb ich mir überlege eine Freundin damit zu überraschen und sie auf den Geschmack zu bringen.

Yoga kann nicht nur aufgrund der verschiedenen Arten von beinahe jedem ausgeführt werden. Unabhängig davon, für welche Art des Yogas man sich entschieden hat, können die jeweiligen Übungen an das persönliche Können angepasst werden. So habe auch ich zu Beginn einige Übungen weniger stark und lange ausgeführt. Übrigens ist es auch kein Problem, wenn man mal eine Übung aussetzt. Ich hatte in keiner der Yogastunden das Gefühl, unter Leistungsdruck zu stehen und überfordert zu sein. Ein Ziel des Yogas ist es außerdem, den eigenen Körper besser wahrzunehmen und dann entsprechend danach handeln zu können. Mittlerweile gelingt mir dies immer besser. Ich glaube genau diese Anpassungsfähigkeit der Übungen, ist ein Grund dafür, dass ich nach wie vor sehr begeistert an den Einheiten teilnehme.

Willkommen in der Yogastunde

Der Aufbau einer Yogastunde ist in der Regel in vier Teile gegliedert. Wie diese Teile gestaltet sind, hängt davon ab, welcher Yogastil praktiziert wird. Begonnen wird die Session immer mit einer Einleitung, die ich persönlich sehr entspannend finde. Sie ist dafür da, dass sich Körper und Geist auf das Yoga einstellen und sich dafür vorbereiten können. Besonders gerne habe ich es, wenn wir Atemtechniken erlernen und praktizieren. Diese Techniken sind nämlich nicht nur für die Yogapraxis nützlich, sondern auch für den Alltag. Ich verwende sie gerne regelmäßig um meinem Geist und Körper zu beruhigen. Gefolgt wird dieser Teil vom Mobility Teil (Shavasana) oder von Pranayama (Ashtanga). Ich persönlich bevorzuge Ashtanga, weil dort ein stärkerer Fokus auf das Atmen gerichtet wird. Schließlich wird bei beiden Yogaarten der Hauptteil praktiziert, bis dann zum Schluss in einer bestimmten Position, Shavasana genannt, der Ausklang erfolgt.

Positive Stimmung in der Yogastunde

Ein weiterer Grund, wieso ich so zufrieden mit den online Einheiten bin, ist die angenehme Stimmung. Ich finde, dass bei einem Yogakurs sehr viel von der jeweiligen Trainerin oder dem jeweiligen Trainer abhängt. Es muss einfach ein positives Klima herrschen, welches zum Mitmachen anspornt. Leider verliere ich sehr schnell die Motivation, wenn mich jemand zu sehr fordert, allerdings steigt meine Motivation auch stark an, wenn ich mit einer positiv eingestellten und motivierenden Trainerin zusammenarbeite. Claudia ist eine ausgesprochen angenehme Person, die es schafft, alleine mit ihrer Sprechart eine Entspannung in mir zu erzeugen. Sie stand mir schon zu Beginn mit ihren Antworten auf meine Fragen zur Verfügung und tut das auch in ihren Yogakursen. Ich fühle mich einfach sehr wohl in ihren Kursen und möchte sie als Yogalehrerin nicht missen.

Rock Your Yoga - rockyouryoga.de - Yoga Anfängerinnen - Yoga Blog

Vorbereitung auf die Yogastunde

Was mir in meiner Vorbereitung auf die Yogastunden geholfen hat, und bestimmt anderen Newbies helfen könnte, möchte ich im folgenden Absatz kurz erläutern. Ich habe mich zuvor eher weniger mit der Materie auseinandergesetzt und hatte deswegen kaum, bis keine Erfahrung über die Yogapraxis und das nötige Zubehör.
Die Website liefert sowohl für Neulinge, als auch für Fortgeschrittene, nützliche Informationen zur Yogapraxis. So wurden mir gleich zu Beginn, noch bevor der eigentlichen Kurs begonnen hatte, all meine Fragen beantwortet. Somit habe ich mir eine kleine Liste gemacht und bin damit zum Sporthändler gefahren. Für alle Anfänger ist wichtig zu wissen, dass man wirklich nicht viel braucht um Yoga praktizieren zu können. Allerdings zeigt meine Erfahrung, dass mit dem richtigen Equipment vieles einfacher ist und auch gleich viel mehr Spaß macht. Zu besorgen ist deswegen: eine Yogamatte, eine Decke, einen Yogagurt (ein normaler Gürtel kann auch verwendet werden) und zwei Yogaklötze, wobei anstatt der Yogaklötze auch zwei Dicke Bücher verwendet werden können.

Meine Klare Weiterempfehlung

All diese vielen Gründe haben mich dazu veranlasst, diesen Beitrag zu schreiben und auch andere dazu zu motivieren, Teil von Rock Your Yoga zu werden. Ich hätte nie gedacht, dass ein Yogakurs so viel Veränderung in mir hervorrufen kann, wie es dieser getan hat. Ich bin insgesamt wesentlich ausgeglichener geworden und kann besser mit Stresssituationen umgehen. Auch meine Atmung, die wie wir wissen einen wesentlichen Teil zur körperlichen und geistigen Entspannung beiträgt, ist bewusster geworden. Insgesamt kann ich besser mit Stresssituationen umgehen, und wenn doch einmal eine auftritt, denke ich an meine erlernten Taktiken und an die nächste Yogastunde. Diese Auswirkungen von Yoga waren mir zu Beginn, aufgrund meines oftmals stressigen Studiums, am wichtigsten. Allerdings habe ich unterschätzt, wie stark sich Yoga auf die körperliche Beschaffenheit auswirkt. Meine Kondition ist deutlich besser geworden und ich habe generell mehr Freude an der Bewegung. Obwohl ich es nicht erwartet habe, merke ich allmählich, dass meine Muskeln etwas definierter werden, ein weiterer positiver Nebeneffekt.

Ich würde allen, die jetzt noch unschlüssig darüber sind, ob Yoga das richtige für sie ist, raten, es einfach einmal auszuprobieren. Ich persönlich kann die Yogastunden von Rock Your Yoga wärmstens weiterempfehlen und hoffe, einige aufgrund meiner positiven Erfahrungen, dazu bewegt zu haben, sich mit dieser tollen Plattform auseinanderzusetzen.

Rock Your Yoga Blog Online Yoga Patreon