Warum nicht? – Erfahrungsbericht Roswitha (w,67)

Vor einem Monat habe ich angefangen, online Yoga zu machen und hätte nie gedacht, dass es mein Leben so verändern wird. Ich bin Studentin und sitze meistens den ganzen Tag am Schreibtisch und bearbeite meine Aufgaben. Moment…steht in der Überschrift nicht Roswitha (w,67)? Jawohl, ich bin 67 Jahre alt. Nach der Rente habe ich mir einen langjährigen Traum erfüllt und angefangen Kunst per Fernstudium zu studieren. Warum auch nicht?
An meinem Schreibtisch in der Wohnung sitze ich oft mit krummen Rücken und verspannt da, was mir vor dem Yoga gar nicht so bewusst war. Auf jeden Fall brauchte ich mal eine Abwechslung zu dem ganzen Sitzen am Tag und wollte mich aber nicht zu sehr sportlich betätigen, sondern eher Ruhe und Entspannung in meinen Körper bringen, da mein Alltag oft schon anstrengend genug ist. Dann bin ich auf Yoga gestoßen. Schon lange habe ich überlegt das zu machen, allerdings gab es bei mir auf dem Dorf kein Studio in der Nähe und da ich auch kein Auto mehr fahre, hätte ich auch nicht schnell mal in die nächste Stadt fahren können. In meiner Wohnung habe ich schon das ein oder andere Yoga Video ausprobiert, aber mir ist aufgefallen, dass ich dort schneller abgelenkt werde und auch kein richtiges Feedback bekomme, ob denn die Position und Haltung richtig ist.

Rock Your Yoga - rockyouryoga.de - Yoga Erfahrungsbericht Roswitha - Yoga Blog (3)

Nur Vorteile

Dann habe ich zufällig mit einer Freundin über das Thema gesprochen und sie hat mir online Yoga empfohlen. Das kann ich von überall aus machen, ich brauche eben nur einen guten Empfang zum Internet, um mich live dazuschlagen zu können. Ich konnte mich ganz einfach online anmelden und brauchte nicht extra Zeit auf irgendwelche Fahrtwege verwenden. Dadurch, dass das Yoga sozusagen in meiner Wohnung stattfand, konnte ich flexibel bleiben und mir so diese Zeit des Tages frei bei mir zu Hause einplanen. Als Rentnerin/Studentin habe ich auch nicht so viel Geld für außerordentliche Aktivitäten, aber das online Yoga ist zum Glück günstiger als ein “richtiger” Kurs vor Ort. Das Gute ist, dass ich auch keine besonders guten sportlichen Voraussetzungen haben musste, sondern es eher darum ging, in Einklang mit meinem Körper zu kommen. Oft vergesse ich die Zeit, weil einfach so viel auf meiner To-Do Liste steht und ich völlig den Moment im jetzt verliere. Oder ich denke an zukünftige Projekte und stresse mich dadurch noch mehr innerlich. Da kreisen einem ständig die Gedanken im Kopf herum. Das Yoga hat mir hierbei sehr geholfen. Auch wenn ich nur einmal in der Woche teilnehme, ist das die Zeit für mich und meinen Körper, bewusst zu sein und in Einklang zu kommen und einfach mal so richtig abzuschalten. Ich habe auch nie das Gefühl, mich irgendwie vergleichen zu wollen/müssen mit den anderen, da ich für mich in meiner Wohnung bin und die anderen dadurch gar nicht so wahrnehme. Außerdem sind die Augen eh oft geschlossen, da beleibt man ganz bei sich.

Rock Your Yoga - rockyouryoga.de - Yoga Erfahrungsbericht Roswitha - Yoga Blog (2)

So läuft es ab

Man braucht wirklich keine Angst zu haben, dass es zu anstrengend ist oder ähnliches. Erstmal haben wir in den Yogastunden damit angefangen, im Moment anzukommen und bewusste Atemübungen einzulegen. Das wurde mir auch alles gezeigt und man verfolgt das einfach am Bildschirm mit. Wenn man dann langsam angekommen ist, muss man sich natürlich auch erstmal aufwärmen. Ich dachte vielleicht es wäre schwieriger der Lehrerin zu folgen, wenn man online zuschaut, aber ganz im Gegenteil. Alles wurde verständlich erklärt. Zuerst habe ich die Übungen vorgezeigt bekommen und dann konnte ich sie nachstellen. Dadurch, dass man im besten Fall die ganze Zeit das Mikrofon und die Kamera an hat, kann die Lehrerin einem gezielte Anweisungen geben, was man denn verbessern könnte und man kann es sofort umsetzen. Besonders schön fand ich, dass man immer wieder auf seine Atmung achten musste und die Übungen sozusagen mit dem Atem gehen. Da kommen der Körper und der Geist richtig ins Gleichgewicht. Einige Übungen waren auch nicht so einfach und ich habe meine Muskeln sehr gespürt, aber im positiven Sinne! Nach den etwas aktiveren Einheiten geht es zum Abschied immer wieder darum, seinem Körper zu danken, dass man sich die Zeit für sich genommen hat. Jedes Mal danach stehe ich mit einem Lächeln auf und freue mich schon auf die nächste Einheit.

Mein Fazit

Ich kann online Yoga wirklich jeder und jedem empfehlen und dadurch, dass man nicht einmal irgendwo hin muss, hat man auch keine Ausreden mehr, es nicht zu tun. Nach einem Monat fühle ich mich so entspannt wie schon sehr lange Zeit nicht mehr und ich lasse mich auch nicht mehr so schnell von meinen Sorgen aus der Ruhe bringen. Außerdem bin habe ich viel weniger Rückenschmerzen und mein Körper ist schon sichtbar dehnbarer geworden. Wirklich eine sehr große Weiterempfehlung von mir, wenn man sich etwas wirklich nachhaltig Gutes tun möchte.

Rock Your Yoga Blog Online Yoga Patreon