Tipps, wie du deine Yogapraxis zuhause zur Routine machst

Yoga ist eine wunderbare Methode, um dein Leben zu bereichern. Allerdings verhält es sich bei Yoga wie mit allen anderen Projekten: Ohne eine Regelmäßigkeit in der Praxis, werden Fortschritte und Effekte kaum entstehen können. Wir verraten dir, wie du deine Yogapraxis zuhause zur Routine machst.

Achte darauf, in der letzten Stunde nichts zu essen, bevor Du zu Hause mit den Yoga-Übungen beginnst. Wähle außerdem vor der Anwendung leicht verdauliche Lebensmittel. Vermeide auch so viel wie möglich das Trinken von säurehaltigen Getränken, um Beschwerden wie Krämpfe und/oder Sodbrennen während des Yoga zu vermeiden.

Bevor Du mit dem Yoga beginnst, musst Du neben der Ernährung auch einen geeigneten Bereich für Yoga festlegen. Eine möglichst große und geräumige Umgebung, in der es nicht zu viele Objekte gibt, die Dich beim Fokussieren behindern könnten, wird Deinen Anforderungen gerecht. Ein ruhiger und friedlicher Ort abseits des Lärms erhöht Deine Konzentration und hilft Dir, Deine Yoga-Übungen richtig auszuführen. Ebenso solltest Du sportliche und bequeme Kleidung tragen und Dich nicht von Deiner Kleidung einschränken lassen. Schließlich ist es besser, eine bequeme Decke oder ein bequemes Tuch abzulegen, das als Yogamatte dient. Nachdem Du all diese Bedingungen erfüllt hast, kannst Du die Yoga-Praxis mit Aufwärmbewegungen beginnen.

Eines der größten Hindernisse beim Sport zu Hause kann die Unfähigkeit sein, interne Motivation und Disziplin bereitzustellen. Aber wenn Körper und Geist Spaß an Yoga haben, werden Dich Deine Füße irgendwie auf die Matte bringen. Es gibt aber auch kleine Tipps, die Du anwenden kannst, um für innere Motivation zu sorgen und Yoga zu Hause mehr zu lieben!

Färbe Dein Trainingsprogramm mit verschiedenen Yoga-Arten, langsamen und schnellen Flows. Wenn Du einen Flow anwendest, der den Körper an einem Tag stärkt, wende einen Flow an, der den Körper am nächsten Tag beruhigt.

Bleibe am besten immer so lange auf der Matte, wie Du möchtest! Normalerweise setzt man sich beim Sport Ziele und bemüht sich, diese zu erreichen. Aber Yoga zielt darauf ab, dies auf eine andere Weise zu tun. Lasse daher Deinen Körper und Geist die Länge des Aufenthalts auf der Matte bestimmen. Ob die Praxis 10 Minuten oder eine Stunde dauert, sollte dabei nicht das wichtigste Kriterium darstellen.

 

  • Rock Your Yoga Blog Online Yoga Patreon